beim Musikverein Legau e.V.

Kulinarischer Genuss und imposanter Blick über Oberstdorf beim Jahresausflug des Musikvereins Legau


Vergangenes Wochenende machten sich die Legauer Musikanten bei ihrem Jahresausflug auf den Weg zur Gebirgskellerei nach Wertach. Geradezu eine „Geschmacks-Explosion“ erwartete hier die Musikanten, denn wer würde schon Erdbeerwein mit Weißlacker, Löwenzahnwein mit Bergkäse oder Rosenblütenwein mit Grauschimmel-Käse kombinieren. Herr Hall, Besitzer der Kellerei, berichtete uns, wie er versch. Weine aus Blütenblätter und Beeren der Region oder auch aus den Zapfen der Zirbe aus dem Tirol produziert. So muss er beispielsweise für einen Löwenzahnwein rund 15 kg der reinen gelben Blütenpracht pflücken, um ca. 180 ltr. Wein zu erzeugen. Sichtlich überrascht waren die Musikanten bei diesen speziellen Geschmacks-Kombinationen, die dem einen mal besser oder weniger gut schmeckten. Geschmäcker sind eben ganz verschieden.


Gut ausgestattet mit versch. Weinsorten ging die Reise weiter Richtung Oberstdorf. Dort bekamen die Musikanten eine sehr interessante Führung durch die Erdinger-Arena. Die meisten kennen die Skisprung-Schanzen nur aus dem Fernseh durch die Vier-Schanzen-Tournee. Nicht nur finanzielle, sondern auch sachkundige Informationen über z.B. Ski- oder Anzugsmaterialien erfuhren die Musikanten. Interessant ist, dass ein Springer durch den Luftdruck beim Absprung, sein ca. 2,5-faches an Körpergewicht auf seinen Schultern trägt. Die Oberstdorfer Skisprungschanze ist eine von wenigen ihrer Art in Europa und gehört zu den Top-Schanzen weltweit. Sie ist einzigartig in ihrer Bauweise, aber auch wegen der speziellen Thermik und Windverhältnisse. Damit den Oberstdorfer Schanzen die Lizenzen nicht entzogen werden, müssen diese ständig auf den neuesten Stand der FIS (Internationaler Ski Verband) gebracht werden und dessen Auflagen entsprechen. Finanziell wird das ganze durch Sponsoren-Verträge und dem Land Bayern getragen. Das Highlight der Führung war die Fahrt mit dem Aufzug zum Schanzentisch. Ein imposanter Blick von oben zum Stadion und Schanzentisch über ganz Oberstdorf erblickten hier die Musikanten.


Den Abschluss des Ausflugs bildete ein sehr geselliger Hüttenabend auf der Jugetalpe bei Missen. Wirt Basti Wölfle begrüßte alle herzlich, als er den Grill für uns anwarf. Neben reichlich Essen und Trinken auf der Terrasse, hörten wir den beiden Musikanten, die für uns mit ihren Steirischen aufspielten, zu. Um 23 Uhr ging es zum Gipfelkreuz, um von dort aus ein beeindruckendes Feuerwerk am Alpsee zu sehen. Danach gab es noch eine Mitternachts-Brotzeit bevor man mit vollem Bauch den Heimweg antrat. Mit diesem tollen Ausflug verabschieden sich die Musikanten in die wohlverdiente Sommerpause.        

Wir haben Sommerpause, erste Probe ist am Mi., 31.8.2016!

Ausflug_1