Ehrungen beim Jubiläumskonzert 2017 des Musikvereins Legau

Michael Haug 70 Jahre aktiver Musiker


Das Jahreskonzert des Musikvereins Legau bietet immer einen würdigen Rahmen um verdiente Musikerinnen und Musiker zu ehren, die dem Verein und der Musik über Jahre die Treue halten. Die Präsenz der zahlreichen ASM-Funktionäre ließen erahnen, dass es in Legau ein besonderes Jubiläum zu feiern gibt: Michael Haug ist seit nunmehr 70 Jahren aktiver Musiker beim Musikverein Legau. Somit ist er aktuell der dienstälteste Musiker im ASM Bezirk 6. Stellv. Präsidentin des ASM, Centa Theobald, hielt die Laudation auf Michael Haug. „Musik ist nicht nur akustische Kunst, sondern auch Bewegung der Herzen“, so Centa Theobald. Dass der Musikverein Legau den Generationenvertrag bereits vollzogen hat zeigt, dass auf der Bühne drei Generationen zusammen musizieren. „Hier trifft Routine und Ausdauer auf die Frische und Neugier der Jugend.“ Sie ehrte Michael Haug als Respektsperson, als Vorbild für die Jugend, als zuverlässigen Kameraden und für seine Heimatverbundenheit. 1947 trat Michael Haug der Kapelle bei und war am Wiederaufbau des Musikvereins Legau, 1959, maßgeblich beteiligt. Zwölf Jahre war er zweiter Vorstand des Vereins und von 1980-1995 fungierte er als Beisitzer. Auch auf Bezirksebene engagierte sich Michael Haug, gehörte er doch 22 Jahre (1976-1998) als Beisitzer zur Bezirksvorstandschaft. Beim Ausbau des Musikerheimes war er ein unverzichtbarer Helfer – Michael Haug hatte die meisten Arbeitsstunden geleistet. Bei den Vereinsausflügen saß er entweder selbst am Bussteuer oder fungierte als Reiseleiter. Noch heute ist Michael Haug zur Stelle wenn helfende Hände bei der Durchführung des jährlichen Festzeltwochenendes gebraucht werden. Für seine Verdienste um den Verein wurde er von Vorstand Stefan Kößler zum Ehrenmitglied ernannt.


Die Ehrenmitgliedschaft wurde für besondere Verdienste um den Verein auch Ignaz Steinle verliehen. Im Frühjahr 2017 beendete Ignaz Steinle nach 58 Jahren seine aktive Laufbahn im Verein. Er zählte zu den probenfleißigsten Musikanten und war von 1977-1997 Beisitzer in der Vorstandschaft des Musikvereins Legau. Auch seine Mithilfe war beim Ausbau des Musikheimes vorbildlich. Ignaz Steinle glänzte mit stets großer Hilfsbereitschaft, sei es beim Zeltauf- und -abbau oder im Ausschank und er betreut heute noch das vereinseigene Geschirr.


Im weiteren durfte Centa Theobald Bettina Sauter, Simon Grotz und Ferdinand Grotz für 15 Jahre ehren und Andrea Schmid für 25 Jahre. Trotz Familie ist Andrea Schmid zuverlässig bei den Proben und Auftritten dabei. Von 2001-2007 dokumentierte sie als Schriftführerin des Vereins dessen Aktivitäten. Neben Centa Theobald gratulierten den Geehrten Markus Weiß, stellv. Vorsitzender des Bezirks VI, Bezirksdirigentin Heidi Kuhn und Bezirksschriftführerin Regina Gorek. Selbstverständlich zollten auch die Musikerinnen und Musiker stehenden Applaus für die außergerwöhnlichen Ehrungen.














230 Jahre Musikverein Legau – das Jubiläumskonzert 2017


Fünf Jahre ist es nun schon wieder her, dass im Festzelt an der Isnyer Straße das Bezirksmusikfest, anlässlich des 225. Geburtstages des Musikvereins Legau, gefeiert wurde. 2017 kann der Verein auf seine 230 Jahre andauernde Geschichte zurückblicken – den würdigen Rahmen für das Jubiläum bildete das Konzert am 4. November in der Turnhalle der Verbandsschule.

Die Musikvereine möchten sich heutzutage in allen Genres der Musik zuhause wissen, um ihrem Publikum die breite Vielfalt der Blasmusik zu präsentieren. Dass sich der Musikverein Legau in allen Genres der Musik nicht nur zuhause, sondern auch wohlfühlt, bewies das gelungene Konzert unter dem Dirigat von Roland Heinle, der die Kapelle wieder vortrefflich auf den Konzertabend einstimmte. Die Freunde der traditionellen Blasmusik erfreuten sich am flott, fröhlichen Standschützenmarsch, an der musikalisch sehr anspruchsvollen Heublumenpolka und dem Bruckerlager-Marsch. Dem Jubiläumsabend angemessen festliche Klänge gab es bereits im Eröffnungsstück: „A Sign for Freedom“ und „A Choral for a solmn Occasion“ – einem Choral zu einem feierlichen Anlass, der zweifelsohne gegeben war. Verena Schmid und Magdalena Hübschke moderierten den Konzertabend und hatten zu den dargebrachten Titeln interessante Hintergrundinformationen. Diese präsentierten sie kurzweilig mit der richtigen Note an Spaß und Heiterkeit.

Für die fünf Saxophonspieler Miriam Hummel, Anton Moog, Andrea Schmid, Felix Sonntag und Franziska Sonntag hielt „Sax Swingers“ Solopassagen bereit, die von ihnen aber in der gleichen Leichtigkeit bewältigt wurden, die der lockere Swing in die Halle brachte.


In „La Storia“ – „der Geschichte“ durfte sich jeder Konzertbesucher seine eigene Geschichte ausmalen. Die mal dramatische Melodie, mal harmonisch dahin schwegelnd ließ dem Publikum einen großen Interpretationsspielraum.

Der Musikverein Legau hatte natürlich auch wieder Arrangements aus der moderneren Musik im Gepäck. Die fünf musikalischen Hauptthemen aus der Filmreihe „Pirates of the Caribbean“ wurden von J. Wasson in einem Medley zusammengefasst. Die Dramatik um den charismatischen Piraten Jack Sparrow, der sein Piratennest in der Karibik zurückerobern will war greifbar und zeitweilen vermutete man wabernde Pulverwolken abgeschossener Kanonen über der Bühne.

Dass Udo Jürgens noch niemals in New York war, weiß jeder, dem der deutsche Schlager ein Begriff ist. Der Musikverein Legau verstand die Sehnsucht nach den fernen Metropolen und Stränden dieser Welt in ihrem Spiel widerzuspiegeln.

Vor 40 Jahren gelang der deutschen Pop-Ikone Nena mit 99 Luftballons der Durchbruch. Diesen Pop-Klassiker brachte der Musikverein Legau gekonnt auf die Bühne – Chiara Martini sang von 99 Luftballons genauso erfrischend, wie dies Nena einst tat und hob den letzten auf und „ließ in fliegen“.

Nicht ohne Zugabe wurde der Musikverein von der Bühne entlassen. Dank des lang anhaltenden Applaus und fordernder Zugaberufe hängte Dirigent Roland Heinle die Polka „Erinnerung an Brennberg und den „Egerländer-Marsch“ an das offizielle Programm an.

Vorstand Stefan Kößler dankte allen, die sich um das Gelingen des Konzertes verdient gemacht haben und allen, die sich auch über das ganze Jahr hinweg um die Belange des Vereins kümmern. So ging ein wiederum schöner Konzertabend mit dem Musikverein Legau zu Ende und die Besucher freuen sich auf weitere schöne Auftritte der Kapelle.  



Musikverein Legau hält Mitgliederversammlung —

2017 feiert der Verein 230-jähriges Vereinsbestehen


Nach dem 9-Uhr-Gottesdienst, welcher von der Kapelle musikalisch umrahmt wurde, fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Vereins im Musikheim statt. Mit dem Marsch „Laridah“ eröffnete eine kleine Besetzung der Kapelle die Versammlung. Nach kurzer Begrüßung durch Vorstand Stefan Kößler und Gedenken an die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder, verlas Schriftführerin Eva-Maria Veit das Protokoll der letzten Mitgliederversammlung und den Jahresbericht 2016. Mit aktuell 65 aktiven Musiker/innen, 13 Ehrenmitgliedern, 177 fördernden Mitgliedern und 48 Jugendlichen in Ausbildung, kann der Verein zum Jahresende 2016 auf einen guten Mitgliederstand blicken.


Beim nächsten Tagesordnungspunkt informierte Kassiererin Regina Gorek die Versammlung über den aktuellen Kassenstand des Vereins. Das Festzelt 2016 war sehr erfolgreich — trotz des „schlecht“ besuchten Samstag-Abend. Durch hohe Instrumenten-Investitionen und weitere höhere Ausgaben wurde das Jahr 2016 mit einem leichten Minus geschlossen. Kassenprüfer Edmund Franz, welcher die Kasse mit Schwarz Ludwig prüfte, konnte im Anschluss die Kassiererin mit Vorstandschaft entlasten.


Im Anschluss berichtete Jugendleiter Mathias Sauter über die verschiedenen Auftritte der Jungmusikanten des Vereins. 2016 nahm das Vororchester und die Jugendkapelle beim Wertungsspiel in Winterrieden teil. Beide erreichten jeweils in der Grund- und Unterstufe einen sehr guten Erfolg. Ehren durfte Sauter die Jungmusikanten, welche die D1- bzw. D2-Prüfung absolvierten. Dies waren Bischof Michael, Reisle Tobias, Briechle Verena, Geiger Maximilian, Mösle Roman und Steinle Korbinian. Sie erhielten alle die Ehrennadel mit Urkunde des ASM.


Es folgte der Bericht des 1. Vorstandes Stefan Kößler, der seit einem Jahr den Verein leitet und sich in seinem Amt gut eingefunden hat. In seinem Bericht mahnte er die Musiker/innen, dass der Probenbesuch doch wieder besser werden sollte. In diesem Zuge durfte er den Probenbesten 2016 Haug Michael, Steinle Ignaz und Heinle Roland für 100 % Anwesenheit ein kleines Präsent überreichen. Weiter lies er einzelne Auftritte Reveu passieren. Das sehr erfolgreiche Osterkonzert weist immer weiter steigende Besucherzahlen auf und bestätigt die Kapelle mit Dirigent in ihrer Leistung. Ein schönes Ereignis war auch die Musikantenhochzeit von Schatzmeisterin Regina Gorek. Zur Kameradschaftspflege wurde ein Tagesausflug organisiert, leider war hier die Teilnahme recht spärlich und er rief alle auf, an solchen Veranstaltungen auch teilzunehmen, denn diese stärken die Kameradschaft und den Zusammenhalt. Das Adventskonzert mit Elina Uhl an der Harfe und adventlichen Gedanken von Pfarrer Anton Rollinger war ebenfalls erfolgreich, denn es konnte die stolze Spenden-Summe 1150 € an die Hilfsorganisation „Humedica“ übergeben werden. Haupteinnahmequelle 2016 war wieder das Festzelt. Mit der Band Alpenmafia am Freitagabend war das Zelt mit 1.200 zahlenden Gästen sehr gut gefüllt. Leider war der Samstag Abend nicht ganz so gut besucht, dies lag wohl am plötzlichen Regen und dem sehr lange andauernden EM-Spiel. So lobte und danke er den Musikkapellen Lautrach und Illerbeuren-Kronburg, die den Abend trotz fehlender Zuhörer souverän über die Bühne brachten. Der Sonntag war umso besser und das Zelt war bis nach Kaffee- und Kuchenszeit sehr gut besucht, was auch die am Nachmittag spielende Jugendkapelle sehr freute. In diesem Zuge dankte er seinen Musiker/innen für den wieder reibungslosen und schnellen Auf- und Abbau. Weiter informierte er die Gäste über die Renovierungsarbeiten des WC-Wagens, welcher seit 30 Jahren jeden Sommer auf viele Festen im Umkreis zu finden ist. Der Verein entschied sich, den Wagen nicht zu entsorgen sondern komplett zu entkernen und neu aufzubauen, da er einfach sehr gut gebucht wird. Im Anschluss gab der Vorstand einen Ausblick für das Jahr 2017. Durch die Erkrankung des Dirigenten Heinle entschied die Kapelle, das Osterkonzert abzusagen und es eventuell im Herbst nachzuholen. Weiter lud er die Versammlung zum Festzelt vom 30.6.-2.7.2017 ein. In diesem Jahr darf die Kapelle ihr 230-jähriges Bestehen feiern und wird am Sonntag einen Festgottesdienst mit musikalischer Umrahmung durch die MK Altusried in der Lehenbühlkirche feiern. Am Freitag spielt wieder die Band „Alpenmafia“ und sorgt für Stimmung. Am Samstag-Abend geben die MK Trehherz und Muthmannshofen ihr Bestes.

saxophon-solisten
ignaz-em-2017
haug-70-solo
Ehrungen-mv-legau-2017